Ausstellung

Ausstellung „Polessje-Elegie – Das verlorene Land“ (nur wenn die Nds. Corona-Verordnung das zulässt)

Sonntag, 25.04.2021 - Sonntag, 09.05.2021 - 13:00 - 17:00 Uhr

In 35 Bildern aus der Tschernobyl-Sperrzone gibt der Maler Hermann Buß (Leer) der unsichtbaren Katastrophe ein Gesicht: die Schönheit der verwundeten Landschaft, Verfall, Zerstörung. Seine Bilder spiegeln die Erhabenheit des Landes und halten die Beseitigung von Zerfall und deren Einebnung fest. Zugleich erzählen sie von der Bescheidenheit der Menschen und deren einfachem Leben.

Es ist eine schmerzhafte Erinnerung an die Katastrophe vom 26.4.1986. Gleichzeitig bringen die Fotografien uns einen vergessenen europäischen Nachbarn näher und machen uns neugierig auf neue Begegnungen.

Die „Polessje-Elegie“, benannt nach dem Tiefland im Süden von Belarus, wird – so sie stattfinden darf –  in Anwesenheit des Künstlers durch die Präsidentin des Niedersächsischen Landtags Dr. Gabriele Andretta eröffnet.

Ausstellung vom 25. April bis 9. Mai 2021, Montag bis Samstag täglich 13-17 Uhr, Sonntag 10-17 Uhr

Eintritt frei

Veranstaltungsort: Marktkirche Hannover
(Karte)



Losung
des Tages




Marktkirchennewsletter

Kirchenmusiknewsletter

Spenden

Kontakt

Impressum

Datenschutz

Sonntag, 25.04.2021, 10:00 - 10:45 Uhr
Jubilate: Gottesdienst
Predigt Pastor Matthias Riemann


Orgelvesper
Ulfert Smidt
Samstag, 24.04.2021, 18:00 Uhr

Jubilate:
Gottesdienst
Sonntag, 25.04.2021, 10:00 - 10:45 Uhr

Ausstellung
Ausstellung "Polessje-Elegie - Das verlorene Land" (nur wenn die Nds. Corona-Verordnung das zulässt)
Sonntag, 25.04.2021 - Sonntag, 09.05.2021, 13:00 - 17:00 Uhr

Musikalische Vesper
Musikalische Vesper zum Gedenken an den Reaktorunfall in Tschernobyl vor 35 Jahren
Sonntag, 25.04.2021, 17:00 - 17:30 Uhr

Kirche und Kino
Vergiftete Wahrheit (nur wenn die Nds. Corona-Verordnung das zulässt)
Mittwoch, 28.04.2021, 19:30 Uhr