Die Orgel der Kreuzkirche

Die neobarocke Orgel der Kreuzkirche ist im Jahr 1965 von der Werkstatt Hammer gebaut und im Jahr 2011 von der Fa. Jörg Bente Orgelbau aufwändig renoviert und klanglich verbessert worden. Sie umfasst 34 Register mit folgender Disposition:

Hauptwerk, II. Manual
Bordun 16′
Prinzipal 8′
Rohrflöte 8′
Oktave 4′
Quinte 2 2/3′
Oktave 2′
Mixtur 5-6fach
Trompete 8′
Rückpositiv, I. Manual
Gedackt 8′
Prinzipal 4′
Blockflöte 4′
Gemshorn 2′
Sesquialtera 2fach
Oktave 1′
Scharff 4fach
Rankett 16′
Krummhorn 8′
Brustwerk, III. Manual
Holzgedackt 8′
Rohrflöte 4′
Nasat 2 2/3′
Prinzipal 2′
Terz 1 3/5′
Quinte 1 1/3′
Zimbel 3fach
Regal 8′
Pedal
Subbass 16′
Prinzipal 8′
Gedackt 8′
Oktave 4′
Nachthorn 2′
Mixtur 5fach
Posaune 16′
Trompete 8′
Klarine 4′
  Spielhilfen:
Koppeln I/II, III/II, I/P
Zwei freie Kombinationen
Zungenabsteller, Tutti
Brustwerk schwellbar
Mechanische Tastentraktur
Elektrische Registratur
Tremulanten für RP und BW.



Losung
des Tages




Marktkirchennewsletter

Kirchenmusiknewsletter

Spenden

Kontakt

Impressum

Datenschutz

Sonntag, 17.11.2019, 10:00 Uhr
Friedenssonntag: Gottesdienst mit besonderer Musik
Predigt Marktkirchenpastorin Hanna Kreisel-Liebermann


Kirche erkunden:
Kirchenführung

Chorkonzert
Leoš Janáček: Vater unser, Glagolitische Messe

Kirche erkunden:
Kirchenführung

Chorkonzert
Brahms - Bruckner - Britten

Lesung zur Neuerscheinung
Buchvorstellung

Adventskonzert
Norddeutscher Figuralchor